Laser- und Lichtherapie bei Hautkrebs, Warzen und Wunden

 wIRA: die natürliche Therapie im Infrarot A-Bereich mit der PhotoDyn®750 

  • Was ist wIRA? wIRA steht für wassergefiltertes Infrarot A, welches dem  Sonneninfrarot auf unserer Erde entspricht, das durch die feuchte Atmosphäre gefiltert wird. Aus der Gesamtheit der Infrarotstrahlung (IR) mit ihren Wellenlängenbereichen A, B und C, kann nur das Infrarot A die Hautbarriere zu überwiegendem Anteil durchdringen. Das wassergefilterte Infrarot A (wIRA) verbessert diese Eigenschaft noch, da bei ihm auch die im IR A-Bereich hautbelastenden Wellenlängen bei 940 nm, 1.180 nm und 1.380 nm ausgeblendet 
  • Wie wirkt wiRA? Das gefilterte IR A dringt besonders tief in die Haut ein und erzeugt eine lokale Hyperthermie ohne die Hautoberfläche zu erhitzen oder auszutrocknen. Es kommt zur lokalen Steigerung der Immunabwehr und heilungsfördernden Wirkung.  wIRA bewirkt Gewebeerwärmung bis in tiefere Schichten und schont die Haut. Es steigert die Durchblutung, erhöht den Sauerstoffpartialdruck im Gewebe und senkt den Muskeltonus. In vielen Fällen wirkt wIRA schmerzlindernd. Die Grundlagenforschung hat gezeigt, dass wIRA neben der rein thermischen Wirkung positive Effekte auf die Förderung der Wundheilung oder beim Zellschutz vor oxidativem Stress besitzt. 
  • Gibt es Nebenwirkungen? Die Therapie mit wIRA ist naturnah und nebenwirkungsarm! 

Anwendungsgebiete  der wIRA : 

  • Warzentherapie: Durch die lokale Hyperthermie der wIRA kommt es zur lokalen Steigerung der Immunabwehr und heilungsfördernden Wirkung. Diese schonende und schmerzfreie Therapie braucht u.U. etwas Geduld, da der biologische Resorptions- oder Rejektionsprozess Zeit benötigt. Der Patient wird nach einer Behandlungsserie von 4-8 Behandlungen frühestens nach 4 Wochen zur Nachuntersuchung einbestellt, entsprechend dem Befund die Behandlung ggf. wiederholen.Ausgedehnte. Stark verhornte Warzenfelder, etwa der Fußsohle, können Monate Zeit brauchen (in der aber nicht ununterbrochen behandelt wird). Eine sorgfältige keratolytische Behandlung (z.B. mit Salizylsäure-Pflaster oder –Verband) ist vor jeder Bestrahlung durchzuführen.bliche Behandlungsintervalle sind 1-2 mal pro Woche mit gesamt 4-8 Behandlungen. Bestrahlung jeweils 20-30 min                                                                                             Erfolgsaussichten: Eine randomisierte Studie der Universität Jena ergab: 72% der Warzen verschwanden komplett bereits nach 3 wIRA-Bestrahlungen (Fuchs SM et al., Ger Med Sci 2004). Bei seltenen Therapieversagern ist eine CO2-Lasertheraopie oder eine  Photodynamische Therapie (PDT, s.u.) der Warzen zu erwägen. wIRA ist schmerzfrei, erzielt bestes kosmetisches Ergebnis, keine Traumatisierung von Kindern und verursacht geringe Kosten. Warzenschmerzen wurden bereits nach der ersten Bestrahlung besser. 
  • Hautkrebsvorstufen:  Photodynamische Therapie (PDT) von Präkanzerosen (aktinische Keratosen/M. Bowen) und oberfächlichen Basalzellkarzinomen,PDT: Die Kombination von sichtbarem Licht (VIS) mit photoaktivierender Substanz, sog. Photosensibilisator (engl.: Photosensitizer), ist für die Photodynamische Therapie (PDT) essentiell. Für eine effiziente Therapie ist die Auswahl der Strahlung wichtig. Der Filter des PhotoDyn®750 ist eigens auf die Photodynamische Therapie ab- gestimmt und kann mit verschiedenen Photosensibilisatoren kombiniert werden. Die PDT ist eine moderne, schonende und hocheffiziente Behandlungsform. Oberflächliches neoplastisches Gewebe kann ohne Operation und Narbenbildung gezielt beseitigt werden. 
  • chronische Wunden

Literatur:

  • Hoffmann G: Klinische Anwendungen von wassergefiltertem Infrarot A (wIRA) – eine Übersicht. Clinical appli- cations of water-filtered Infrared-A (wIRA) – a review. Phys Med Rehab Kuror 2017
  • Vaupel P, Piazena H, Müller W, Notter M: Biophysical and photobiological basics of water-filtered infrared-A hyperthermia of superficial tumours. Int J Hyperthermia 2018
  • Fuchs M, Fluhr JW, Bankova L, Tittelbach J, Hoffmann G, Elsner P: Photodynamic therapy (PDT) and waterfilte- red infrared A (wIRA) in patients with recalcitrant common hand and foot warts. GMS Ger Med Sci 2004; Vol. 2
  • Kreutzer K, Bonnekoh B, Franke I, Gollnick H: Photodynamische Therapie mit Methylaminooxopentanoat (Metvix®) und einer Breitbandlichtquelle (PhotoDyn 501): Praktische Erfahrungen bei Problem-Patienten mit Aktinischen Keratosen und Basalzellkarzinomen. JDDG 2004; 2(12):992-999. 
  • von Felbert V, Hoffmann G, Hoff-Lesch S, Abuzahra F, Renn CN, Neugebauer S, Braathen LR, Merk HF: Photo- dynamic therapy of multiple actinic keratoses: Reduced pain through use of visible light plus water-filtered infrared-A (wIRA) compared to light from light-emitting diodes. Brit J Dermatol 2010; 163(3): 607–615 
  • Winkel R, Hoffmann G, Hoffmann R: Wassergefiltertes Infrarot A (wIRA) hilft Wunden heilen. Der Chirurg 2014; 85:980–992
  • Hoffmann G, Hartel M, Mercer JB: Heat for wounds – water-filtered infrared-A (wIRA) for wound healing – a review. GMS Ger Med Sci 2016