EMSCULPT  NEO

Die natürliche Schönheit eines Gesichtes zeigt sich nicht in absoluter Symmetrie, sondern in einem ehrlichen Lachen, einem Zwinkern, der aufrichten Anteilnahme, dem aufmerksamen Zuhören und vielen anderen Eigenschaften, die den Menschen und sein Gesicht einzigartig machen. Ziel eines jeden gesichtschirurgischen Eingriffs sollte das Erlangen eines harmonischen Ganzen sein. Nuancen entscheiden hierbei  über ein natürlich schönes Ergebnis oder eine maskenhaft verzerrte Miene. 

 

Was ist ein Facelift Facelift (Gesichtsstraffung)? 

Im Rahmen des natürlichen Alterungsprozesses und äußerer Faktoren wie UV-Strahlen, Stress und Rauchen erschlaffen Haut und Unterhautgewebe des Gesichtes. Der Kollegenhaushalt sinkt und es bilden sich vermehrt Falten. Überdies nimmt die Knochendichte ab und das Gesicht erscheint insbesondere um die Augen und den Mund verändert und verschmälert. Um eine nachhaltige Verjüngung des Gesichtes zu erzielen reicht es somit nicht, lediglich die erschlaffte und in Falten liegende Haut zu straffen. Vielmehr bedarf es einer subtilen mehrschichtigen Vorgehensweise mit Präparation und Straffung des Bindegewebes unter der Haut, dem sog. Superficial Muscular Aponeurotic System (SMAS). Nötigenfalls mit ergänzender Unterfütterung volumendefizitärer Areale mittels Eigenfett (Lipo-Facelift) oder, zeitlich versetzt, mittels Hyaluronsäure-Fillern. Ziel der Behandlung soll ein leichtes Anheben aller Gewebeschichten für ein nachhaltig verjüngendes und natürliches Aussehen sein.

 

Wie erfolgt der Eingriff?

Entsprechend der individuellen Voraussetzungen des Patienten erfolgt die Schnittführung um das Ohr herum. In manchen Fällen ist zur optimalen Straffung von Gesicht und Hals ein minimal invasives Facelift (sog. MACS-Lift) möglich. Bei diesem Verfahren erfolgt die Schnittführung nur vor dem Ohr. Nach Eröffnen der Haut werden die verschiedenen Gewebsschichten dargestellt und behutsam präpariert. Dem Verlauf von Nerven und Gefäßen gehört bei der Präparation höchste Aufmerksamkeit. Für ein langanhaltendes Ergebnis wird der kräftige Bindegewebekomplex (SMAS), welcher Muskeln und Sehnen von Gesicht und Hals umhüllt, sanft gestrafft. Zum Ende der Operation wird die überschüssige Haut entfernt. Für ein natürlich, frisches Aussehen sollte ein „Überstraffen“ der Haut vermieden werden. In manchen Fällen ist das zusätzliche Einspritzen von Eigenfett (Lipofilling) notwendig, um eine zusätzliche Harmonisierung und Unterfütterung von geschädigtem Gewebe zu ermöglichen (Lipo-Facelift). Für den Eingriff ist eine Allgemeinnarkose notwendig. 

 

Gibt es Komplikationen und Nebenwirkungen? 

Komplikationen treten bei Facelift-Operationen generell extrem selten auf. Kleine Blutergüsse der Unterhautschichten sowie leichte Schwellungen treten nicht selten auf, bilden sich aber nach 2-3 Wochen vollständig zurück. Allgemeine Komplikationen wie Wundheilungsstörungen und Infektionen sind aufgrund der guten Durchblutungssituation des Gesichtes selten, aber nicht auszuschließen. Das Risiko einer Nachblutung und zeitweiligen Gefühlsstörung im Narbenverlauf müssen bei einem umfassenden Beratungsgespräch  erläutert werden.

 

Welche Nachbehandlung ist nötig und wann bin ich wieder gesellschaftsfähig?

Wie bei jeder Behandlung wir Sie nach dem Eingriff in enger Anbindung. Der von uns angelegte Kompressionsverband wird nach 1-2 Tagen durch einen waschbaren Kompressionsband ersetzt. Das Tragen dieses Bandes soll für die Dauer von 10 – 14 Tagen den Heilungsprozess der Haut und des modellierten Gewebes, frei von Scherkräften günstig beeinflussen. Bereits nach Abschluss der 1. postoperativen Woche werden die ersten Fäden gezogen. Sportliche und generell anstrengende körperliche Aktivitäten sollten für 5-6 Wochen pausieren. Gesellschaftsfähigkeit besteht in der Regel nach 2 Wochen. Eine Rückkehr zur Arbeit sollte je nach körperlicher Beanspruchung nach 1 Woche möglich sein.

 

Mit welchen Kosten muss ich rechnen?

Die Kosten für ein Facelift werden nicht von den Krankenkassen übernommen. Zeitlicher Aufwand, Komplexität, Umfang der Operation, Narkoseform sowie mögliche zusätzliche Verfahren wie die Eigenfett-Behandlung (Lipo-Facelift) oder die Oberlidstraffung (Blepharoplastik) bestimmen neben dem eigentlichen Operationshonorar die Kosten des Eingriffs. Die Kosten werden vorher ausführlich und transparent dargestellt. Wir empfangen Sie sehr gerne zu einem Beratungsgespräch und besprechen mit Ihnen die für Sie passende Behandlungsmethode.

 

Jetzt Neu: Beratunsgstermin bei Dr. Jan Wynands, Facharzt für Plastische & Ästhetische Chirurgie online buchen

 

(Auswahl "Plastische Chirurgie" bei Fachbereich)